Zollwertermittlung bei Warensendungen ohne Kaufgeschäft

© Adobe Stock – relif
  • Termin:
    03.05.2022
    Zeit:
    9 bis 10:30 Uhr
    Ort:
    online
  • Preis:
    Die Veranstaltung ist kostenfrei

Neben der Zolltarifierung ist die Ermittlung der Bemessungsgrundlage für die Höhe der Zollabgaben bei der Einfuhr von elementarer Bedeutung. Die Rede ist von der so genannten Zollwertermittlung. In diesem Zusammenhang stößt man u. a. auf den Begriff der Transaktionswertmethode. Die Bemessungsmethode, die regelmäßig bei Kaufgeschäften zugrunde gelegt wird.

Was aber ist zu berücksichtigen, wenn der Warenbewegung eben kein Kaufgeschäft zugrunde liegt. Diese Frage taucht besonders in den Fällen auf, wo es z. B. um kostenfreie Exportsendungen geht. Dann spielt die Ermittlung des Zollwertes vor dem Hintergrund der Festlegung des statistischen Wertes eine Rolle. Dieser beeinflusst somit auch die Frage, ob eine elektronische Zoll(Ausfuhr)anmeldung erforderlich ist. Neben den Grundlagen der Zollwertermittlung liegt der Fokus dieser Veranstaltung auf die weiteren Ermittlungsmethoden zur Bestimmung des Zollwertes. Hinweise und Tipps dienen dabei zur Vermeidung von möglichen Fehlern.


Das Webinar erfolgt in Kooperation mit Ernst & Young GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Düsseldorf.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Sie können per Smartphone, Tablet oder PC teilnehmen. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link zum Webinar-System und weitere Informationen.