Neue Rechtsverordnung des Landes tritt in Kraft

Neue Rechtsverordnung des Landes tritt in Kraft
© G. Mönks Photografie / Adobe Stock

Maßnahmen der Landesregierung

Die Landesregierung passt die Corona-Schutzverordnung fortwährend an die Entwicklungen des Infektions- und Pandemiegeschehens in Nordrhein-Westfalen an.

Das Land NRW hat seine bestehende Corona-Schutzverordnung aktualisiert. Ab dem 10. November 2021 sind Corona-Tests im Rahmen der 3G-Regelung nur noch 24 Stunden gültig (zuvor 48 Stunden). Diese Änderung ist insbesondere für Veranstaltungen in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie bei Angeboten von körpernahen Dienstleistungen und für Hotel- und Gastronomie-Betriebe von Bedeutung.

Ferner werden die Vorgaben für Karnevals- und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen, bei denen in Innenräumen mitgesungen, geschunkelt oder getanzt wird den Regelungen in Clubs und Diskotheken gleichgestellt. In diesen Fällen müssen nicht immunisierte Gäste und Beschäftigte über einen PCR-Test oder einen höchstens sechs Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest verfügen.

Allgemeine Informationen zum Infektionsgeschehen sowie zu den Schutzmaßnahmen der Städte und Kreise finden Sie in der folgenden Grafik verlinkt.