Der Einkauf

Der Einkauf
© IHK Mittlerer Niederrhein

Im Einkauf liegt der (halbe) Gewinn. Dieser im Handel bekannte Slogan hat aber nicht nur dort seine Berechtigung. Auch in anderen Branchen ist durch die Auswahl des richtigen Zulieferers ein beachtlicher Gewinn möglich. Deshalb sollten Sie Ihre Einkaufstätigkeiten nicht zum Bestellschein ausfüllen degradieren. Besonders für kleine Unternehmen ist es wichtig, veränderte Marktgegebenheiten schneller als der Mitbewerber zu erkennen und sich ihnen anzupassen. Aus diesem Grund sollten Sie nicht auf Dauer beim selben Lieferanten kaufen und die periodischen Preiserhöhungen herunterhandeln. Vielmehr ist es erforderlich, ständig neue und günstige Einkaufsquellen aufzuspüren. Bei Materialeinsatzquoten von durchschnittlich 40% im Handel und 25% im produzierenden Gewerbe kann ein um 1%-Punkt günstigerer Einkaufspreis das Betriebsergebnis wesentlich verbessern.

Günstige Einkaufsquellen sichern Sie sich durch den Beitritt zu einem der mehr als 350 verschiedenen Einkaufsverbände und -genossenschaften. Neben günstigen Preisen bieten diese auch Beratungen in betriebswirtschaftlichen und absatzfördernden Maßnahmen. Dies ist gerade für den Jungunternehmer wichtig. Weitere Bezugsquellen für Ihren Einkauf sind Messen, Messekataloge, Branchenbücher und Lieferantenverzeichnisse. So z. B.: 

  • Wer liefert was?,
  • Wer liefert was?-Verlag, Hamburg
  • ABC der deutschen Wirtschaft
  • ABC-Verlag, Darmstadt


Durch das Internet stehen schnellere Bestellmöglichkeiten zur Verfügung. Auch wird es hierdurch einfacher, zusätzliche Lieferantenquellen zu erschließen. Sagt Ihnen ein Lieferant zu, sollten Sie bei Verhandlungen über die Vergabe eines Auftrages die Punkte Preis, Qualität, Lieferbedingungen, Zahlungsweise, Service und dergleichen ansprechen. Auch durch Zahlungskonditionen – Skonti oder Naturalrabatte – können verbesserte Einkaufspreise erzielt werden. Insbesondere bei Skontoausnutzung können Sie Geld verdienen.